Rumänienurlaub

Das Internet-Reisebüro -
speziell für eine individuelle Reise nach Rumänien

Mein Rumänien => zum Rumänien-Foto-Blog- Bilder aus Ganz Rumänien

Fotos aus Rumänien

Rumänien-Foto-Blog 

 

Flüge von Deutschland nach Rumänien

Flüge von Deutschland nach Rumänien

 

Reiseführer "Rumänien"  2. Auflage 2015 von Diana Schanzenbach
Reiseführer "Rumänien" 2. Auflage 2015 von Diana Schanzenbach
Die eigene Website kostenlos selbst erstellen!

Die eigene kostenlose Homepage/Website einfach selbst erstellen!

Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Uhrzeit in Rumänien:

Angeln im Donaudelta

Angeln im Donaudelta

 

Rumänisch lernen!

Rumänisch lernen!

 

 

Regensburger Kurzfilmwoche - Fokus Rumänien

14. – 21. März 2012 - Filmfestival


Orte:

Filmgalerie im Leeren Beutel (Bertoldstr. 9, 93047 Regensburg)

Ostentorkino (Adolf-Schmetzer-Str. 5, 93055 Regensburg)

Kunstverein GRAZ Regensburg e. V. (Schäffnerstraße 21, 93047 Regensburg)

Die Regensburger Kurzfilmtage präsentieren dieses Jahr ein Fokus Rumänien unter dem Titel “Romantisches Rumänien“. Dieses Programm besteht aus zwei Sektionen, eine mit rumänischen Kurzfilmen und eine der Arbeit des Regisseurs Ion Popescu Gopo gewidmet. Mitglied der internationalen Jury ist Marian Ţuţui, von dem Rumänischen Filmarchiv.

 

Quelle: Rumänisches Kulturinstitut Berlin


Tags: Rumänien Regensburg kurzfilmwoche Film 

1555 Views

0 Kommentare

 

Winter in Rumänien: Gefährliche Eisschollen auf der Donau − erstes Schiff bei Calarasi gesunken

 

In Rumänien stauen sich wegen der frühlingshaften Temperaturen der letzten Tage derzeit die Eisschollen auf der Donau − bei Calarasi ist der Flusspegel deshalb schon erheblich gestiegen. Hier brach die Eisdecke am Wochenende auf, gewaltige Eisschollen lösten sich los, kollidierten flussabwärts mit Dutzenden Kleinbooten und zermalmten diese größtenteils. Mitgerissen wurden nach Angaben der rumänischen Behörden auch mehrere Schiffe, die hier vor Anker lagen − diese treiben nun manövrierunfähig auf dem Fluss. Nach Angaben der Lokalbehörden sank am Montagmorgen ein erstes Schiff bei Calarasi, ein zweites ist havariert und hat bereits Schieflage.

 Die Behörden sind zudem in erheblicher Sorge, weil zwei der von den Eisschollen mitgerissenen Schiffe mit Mineral- und Industrieöl beladen sind − ein eventuelles Leck könne nur allzu leicht eine Umweltkatastrophe bewirken, teilte der Präfekt von Calarasi, Emil Musat, dem Nachrichtensender Romania TV mit. Auch die Grenzpolizei Calarasi läuft Gefahr, ohne ihren Ponton zu bleiben − die Eisschollendecke treibt nämlich direkt auf ihn zu.

 Sowohl bei Calarasi als auch bei Galati ist die vereiste Donau von den Behörden für die Schifffahrt gesperrt worden.

 

Quelle: punkto.ro

 


Tags: Winter in Rumänien Winter Wetter 

1340 Views

0 Kommentare

 

Reiseziel Donaudelta

 

 

Das Donaudelta ist ein einzigartiges Biosphärenreservat mit einer Gesamtfläche von ca. 580.000 ha; das entspricht einer Fläche von 2,5 % von Rumänien. Mit individuellen Bootstouren kann das Delta mit seiner vielseitigen Flora und Fauna erschlossen werden. Ein besonderer Höhepunkt während einer kleinen Exkursion ist die Beobachtung von Pelikan-Kolonien. Auch der Angler kommt im Donaudelta nicht zu kurz, da schon allein auf Grund der riesigen Fläche ein großer Fischbestand entwickeln konnte. Eine Tour ins Donaudelta lohnt sich daher auf alle Fälle.


Tags: Foto Donaudelta Bootstouren Angeln im Donaudelta 

1776 Views

0 Kommentare

 

Rumänien, Kroatien, Serbien und Bulgarien planen Touristenstraßen auf den Spuren der römischen Kaiser

 

Die Tourismusministerien Rumäniens, Bulgariens, Serbiens und Kroatiens sind am Freitag in der serbischen Hauptstadt Belgrad eine Kooperationsvereinbarung im kulturellen und touristischen Bereich eingegangen, die den Bau nationaler Tourismusstraßen auf den Spuren der römischen Kaiser vorsieht. Die „Straßen der römischen Kaiser“ sollen entlang der wichtigsten historischen Schauplätze und einzigartigen architektonischen Kunstwerke aus der Zeit des Römischen Reiches verlaufen.

In Rumänien soll dabei besonders die Region um die Schwarzmeerhafenstadt Constanta fokussiert werden, wo es zahllose wertvolle Funde aus der Periode um die Zeitenwende gibt, als Constanta noch Tomis hieß und zu den Haupthafen der Römer gehörte.

Die Kooperationsvereinbarung wurde rumänischerseits von Eugen Curteanu, Staatssekretär im Entwicklungs- und Tourismusministerium, unterzeichnet.

 

Quelle: punkto.ro


Tags: Rumänien Kroatien Bulgarien Serbien 

1387 Views

0 Kommentare

 

Routen durch das barocke Sibiu (Hermannstadt)

 

Altstadt und Plätze, Wehranlagen, Museen, Kirchen und Parks laden zum Besichtigen ein

 

Auf der neue Website www.baroc.sibiu.ro wird den Besuchern Sibiu (Hermannstadt) per Internet vorgestellt. Hierzu hat Hannelore Baier eine Artikel in der  "Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien" geschrieben, der hier gelesen werden kann. Es ist aber so, dass der gesamte Inhalt aus Gründen des Projektes in rumänischer Sprache geschrieben werden musste.

 

 

Unsere Fotos von Sibiu und zusätzliche Informationen finden Sie hier!


Tags: Sibiu Museen Hermannstadt Foto 

2103 Views

0 Kommentare

 

Mächtiges Erdgasvorkommen im Schwarzen Meer entdeckt - vergleichbar mit einem Poker-Gewinn!

 

Der amerikanische Ölkonzern ExxonMobil und die rumänische OMV-Tochter Petrom starteten Ende 2011 Bohrungen, ca. 170 km vor der rumänischen Schwarzmeerküste,  um Gasvorkommen im Schwarzen Meer auszukunden.  Nach Konzernangaben vom 22. Februar 2012 waren die Erkundungsbohrungen mit einer großen Wahrscheinlichkeit erfolgreich; man spricht sogar von einen sensationellen Fund. Das Gasvorkommen soll eine Größe von 42 bis 84 Milliarden m3 haben; die Größenordnung würde den 3 bis 6 fachen Jahresbedarf von Rumänien bedeuten. Nach Auffassung von OTM würde der Fund, das größte Erdgasvorkommen im Schwarzen Meer bedeuten und somit einem riesigen Poker-Gewinn gleichkommen.  Für das laufende Jahr planen die beiden Konzerne vielseitige Messungen  und die Sammlung von notwendigen  seismischen Daten. Erst nach Auswertung der recht umfangreichen Daten können verbindliche Aussagen zur Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit von Tiefseebohrungen im Schwarzen Meer  getroffen werden. Im
Gespräch sind auch zusätzlich Explorationsbohrungen, da weitere Vorkommen vermutet werden können.  Nach Angaben vom Petrom  kann die Förderung des Gases voraussichtlich  Ende dieses Jahrzehnts erfolgen. Die Bohrungen erfolgten in einer Wassertiefe von 930 m vom Bohrschiff mit dem Namen „Deepwater Champion“  aus.

 

Informationen zum Bohrschiff  „Deepwater Champion“:

 

Schiffstyp: Plattform
Baujahr: 2010
Länge x Breite: 229 m X 36 m
Tonnage: 51320, Leergewicht: 38000 t
Eingetragene Geschwindigkeit (Max./Durchschnitt): 11.3 / 11 knots

 

Letzte bekannte Position

Gebiet: Schwarzes Meer
Breite/Länge: 43.86817° / 30.75883° (Map)

 

Die Bohrungen im Schwarzen Meer
gehen auf Projektausschreibungen aus dem Jahre 2009 zurück. Bieter für die  Erdgasbohrungen waren folgende Konzerne:
ExxonMobil (USA), Total (Frankreich), Hunt Oil (USA), Lukoil (Russland), OMV Petrom (Rumänien), Romgaz (Rumänien), Audax Resources (Australien), Blackstairs
Energy (Irland), MOL und Expert Petroleum (Ungarn-Rumänien)...

Die Gewinner des Bieterverfahrens, beim großen Poker Spiele, wurden im Juli 2010 bekanntgegeben; die ExxonMobil und die OMV-Tochter Petrom.


Tags: Schwatzes Meerr Petrom Exxon Mobil Erdgas 

2180 Views

0 Kommentare

 

Winter in Rumänien: Eisschollen lähmen die Schifffahrt auf der Donau

 

Menschen und Fauna im Donaudelta von Winter betroffen

Bukarest (ADZ/Mediafax) - Die Kältewelle, die seit Anfang Februar den kommerziellen Schiffsverkehr auf der Donau in Europa lähmt, weil mehrere Hundert Kilometer des Flusses von Eis bedeckt waren, wich seit Sonntag milderen Temperaturen und schafft damit neue Probleme. Schwimmende Eisschollen von einem halben bis einem Meter Dicke bedrohen vor allem in der Gegend um Belgrad Hunderte von kleineren Schiffen und Booten. Weil die Winter dort in den letzten Jahren nicht mehr so streng waren, ließ man diese aus Nachlässigkeit im Hafen, anstatt sie auszuwassern. Zahlreiche Boote, darunter auch ein schwimmendes Restaurant, wurden bereits zermalmt oder durch Kollisionen beschädigt. Ein Frachtschiff wurde von Eisschollen fortgerissen. Auch in Tulcea bedecken Eisschollen die Donau und behindern die Mobilität der im Donaudelta lebenden Menschen. Im Hafen von Tulcea zirkulieren seit drei Wochen Eisbrecher. Katastrophale Auswirkungen hat das Wetter auch auf die Fauna im Donaudelta. Zwischen Cap Midia und Periboina führte der sturmbedingte Wellengang zu starken Erosionen und überschwemmte das Schutzgebiet Grindul Chituc. Zahlreiche Wasservögel erlagen bereits der Kälte.

 

Quelle: ADZ - Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien


Tags: Tulcea Donau Winter in Rumänien 

1299 Views

0 Kommentare

 

Benefiz-Open-Air 2012 Peter Maffay und Band => am 25. Mai 2012

   

 

 Benefiz Open Air 2012

 Peter Maffay & Band

Exklusives Benefiz Konzert anlässlich der Heimattage der Siebenbürger Sachsen

am 25.5.2012 in Dinkelbühl => Karten

 

Links => maffay.de

                petermaffaystiftung.de

 


Tags: Peter Maffay Musik Konzert Dinkelbühl 

1441 Views

0 Kommentare

 

ITB Berlin 2012

 

ITB Berlin 2012

 

Fachbesucher:    7.3. - 11.3.2012  10:00 bis 18:00 Uhr

Privatbesucher: 10.3. - 11.3.2012  10:00 bis 18:00 Uhr

Das Reiseland Rumänien präsentiert sich in der Halle 11.1


Tags: Tourismuns Rumänien Messe Berlin 

1640 Views

0 Kommentare

 

Rumänisches Kulturinstitut Berlin: Balkan Grooves meets New York Jazz

 
Dienstag, 21 Februar 2012, 21:00 Uhr
 

NICOLAS SIMION (saxophon) meets

Ed Schuller (kontrabass) Bojan Assenov (piano)

& Roland Schneider (drums)

Der bulgarische Pianist Bojan Assenov bringt in seinem Quartett den rumänischen Saxophonisten Nicolas Simion wieder mit den amerikanischen Musiker Ed Schuller zusammen. Simion und Schuller waren langjährige Gefährten u.a. im legendären Mal Waldron Quartet (Simion als Nachfolger des legendären Jim Pepper) und gelten als Schwergewichte der modernen Jazzszene. Ein intensiver Abend bei dem ungerade Rhythmen und slawische Seelen auf die hart swingenden Grooves des Big Apple treffen. Exklusiv in Berlin werden bei diesem Konzertereignis Jazz-Originals mit Werken von Bartok im Melting-Pot des Badenschen Hofes zu einer heißen Jazzspeise verkocht.

Die einmalige Gelegenheit, den international gefeierten Saxophon-Meister aus Transsylvanien live zu erleben!


BADENSCHER HOF - Berlin Jazz-Club
Badensche Straße 29 / Ecke Berliner Straße
10715 Berlin Wilmersdorf
030-861 00 80 Reservierung (bitte nur telefonisch) empfohlen! ed.foh-rehcsnedab@ofni


Tags: Musik Rumänisches Kulturinstitut Berlin Jazz Berlin 

1424 Views

0 Kommentare


Weitere 10 Nachrichten nachladen

Blog / News / Fotos

 Mit der MS VIKTORIA von Passau ins Donaudelta

Flusskreuzfahrten auf der Doanu bis ins Donaudelta