Rumänienurlaub

Das Internet-Reisebüro -
speziell für eine individuelle Reise nach Rumänien

Die eigene Website kostenlos selbst erstellen!

Die eigene kostenlose Homepage/Website einfach selbst erstellen!

Reiseführer "Rumänien"  2. Auflage 2015 von Diana Schanzenbach
Reiseführer "Rumänien" 2. Auflage 2015 von Diana Schanzenbach
Flüge von Deutschland nach Rumänien

Flüge von Deutschland nach Rumänien

 

August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Uhrzeit in Rumänien:

Angeln im Donaudelta

Angeln im Donaudelta

 

 

Von der Nebenstraße in die Hauptstraße – der Umzug des Rumänischen Kulturinstituts Berlin

 

Die Neueröffnung des Rumänischen Kulturinstituts Berlin am 6. Oktober 2015 im Herzen Berlins, in der Reinhardtstr. 14

 

 

 

Am 6. Oktober 2015 fand die feierliche Neueröffnung des Rumänischen Kulturinstituts Berlin (RKI) in den neuen Räumlichkeiten in der Reinhardtstr. 14, ganz in der Nähe des Friedrichstadtpalastes und der U- und S-Bahn Station, statt; nach Umzug aus der Villa Walther im Grunewald. Nach 16 Jahren Erfahrungen, die rumänische Kultur in Deutschland zu präsentieren, mit Höhen und Tiefen, aus etwas staubig wirkenden Räumlichkeiten heraus.  Der Umzug ist der richtige Schritt, ein Umzug von der Nebenstraße in die Hauptstraße der Kulturszene Berlins. Es scheint, dass der rumänische Staat auch die finanzielle Mittel für das kulturelle Engagement im gesamten deutschsprachigen Raum  bereitstellen wird.

 

Der Abend wurde mit einer Vernissage des in Siebenbürgen geborenen und in Fürth lebenden Künstlers Michael Lassel eröffnet. Die Ausstellung steht unter der Überschrift „Analoge Welten“ und wurde vom Kunsthistoriker Dr. Kuno Schumacher mit einer brillante Beschreibung der Werke eröffnet. Mich erinnern die detailtiefen Darstellungen an die ehemalige Fernsehserie des WDR „1000 Meisterwerke“, die von 1981 bis 1994 ausgestrahlt worden ist.

 

 

        Foto: Michael Lassel


 

Die Eröffnungsreden wurden im gut gefüllten Konferenzsaal vor ca. 180 Gästen, vor einem zum größten Teil älterem Publikum, gehalten. Unter anderem vom ehemaligen Botschafter und heutige Berater des Präsidenten Rumäniens, von Lazar Comanescu. Diese Reden haben mich ein wenig an den vergangenen Reden südlich der Wendemarke 1989 erinnert, mit nur wenigen Impulse und neuen Ansätzen. Die Rede von Christina Hoffmann hingegen, der Leiterin des RKI Berlin, bildet aber die Ausnahme; die einzige Rede mit Bezug auf die aktuelle europäischen Tagespolitik im Kontext zur Verantwortung der Kultur. Gut so, das RKI Berlin hat die richtige Chefin.

 

 

         Foto: Christina Hoffmann


 

Der Abschluss bildete eine lt. Programm eine „kulinarische-künstlerische Performance“ mit dem rumänischen Dichter Mircea Dinescu. 1989 verkündete Mircea Dinescu die 4 historischen Sätze

 

Der Diktator ist gestürzt!

Das Volk hat gesiegt!

Rumänien ist unser!

Gott hat uns geholfen.


Das Büfett, eine außergewöhnliche Installation mit den unterschiedlichsten Naturalien, extra aus Rumänien nach Berlin eingeflogen, hatte nur ein sehr sehr kurzes „Dasein“. „Das großen Essens“ wurde begleitet mit Worten von Mircea Dinescu.

 

 

         Foto: Mircea Dinescu (mit Hut)

Ich wünsche dem Rumänischen Kulturinstitut Berlin alles Gute, viel Erfolg, Unterstützung von der rumänischen Regierung und stets offene Türen für ein breites Publikums aus der ganzen Welt.

 

 


Tags: RKI Berlin Neueröffnung Mircea Dinescu Michael Lassel Dr. Kuno Schumacher Christina Hoffmann Analoge Welten 

1182 Views

0 Kommentare

 

TV-TIPP: "Mit dem Zug durch den Balkan" => SR Fernsehen, SWR Fernsehen

 

"Mit dem Zug durch den Balkan" von Paris nach Istanbul auf SR Fernsehen, SWR Fernsehen

 

 

 

      Foto: Der Orient-Express in Bukarest

 

SR Fernsehen, SWR Fernsehen

Dienstag, 3. November 2015, um 14:45 Uhr

Reportage

 

 

Vor knapp 125 Jahren fuhr erstmals ein Luxus-Zug von Paris in Richtung Istanbul. Das rollende Hotel mit Salon-, Speise- und Schlafwagen trug den Namen "Orient-Express" und hat bis heute seinen legendären Ruf behalten, obwohl es die Direktverbindung Paris - Istanbul längst nicht mehr gibt. Ein Sonderzug hat sich im Herbst 2007 von Deutschland aufgemacht, um auf historischen Linien die Metropole am Bosporus zu erreichen. Die Sonderfahrt führt von Nürnberg über Wien und Budapest, quer durch Rumänien, das Balkangebirge und durch den gesamten europäischen Teil der Türkei. 

 

Quelle und Zusatzinformationen: programm.ard.de

 


Tags: TV SWR Fernsehen SR Fernsehen Reportage Orient-Express Balkan Bahnreise 

950 Views

0 Kommentare

 

TV-TIPP: "Magische Orte in aller welt - Im Land der Vampire" => arte

 

Unter der Reihe "Magische Orte in aller welt" zeigt arte "Rumänien: Im Land der Vampire"

 

 

        Foto: Blick auf die Altstadt von Sighisoara (Schässburg)

 

arte

Dienstag, 20. Oktober 2015, um 06:10 Uhr

Reportage

 

Dass Rumänien untrennbar mit dem Mythos der Vampire verbunden ist, erklärt sich aus einem alten Volksglauben und einer historischen Gestalt aus dem 15. Jahrhundert: Fürst Vlad III. Draculea mit dem Beinamen "der Pfähler". Er war dafür berüchtigt, seine Feinde auf grausamste Weise zu Tode zu foltern. In diesem Land, in dem die Grenze zwischen den Lebenden und den Toten zuweilen als sehr schmal empfunden wird, haben die Menschen eine ganz besondere Beziehung zu ihren Verstorbenen entwickelt.

Philippe Charlier trifft sich mit der gebürtigen Rumänin Ana-Maria Lazar, einer Expertin für die Bestattungskultur ihrer Heimat. Auf ihrem Weg von Bukarest nach Transsylvanien stellen die beiden den - auch heute noch sehr lebendigen - Volksglauben an Wiedergänger und Untote vor, die von den Einheimischen "Strigoi" genannt werden.

 

 

                       Foto: Eingangsbereich zum Schloss Bran

 

Quelle und Zusatzinformationen: programm.ard.de


Tags: Vampire TV Magische Orte in aller Welt Reportage 

960 Views

0 Kommentare

 

Kultur-TIPP: Ausstellung "Analoge Welten" von Michael Lassel im RKI Berlin

 

Ausstellung "Analoge Welten" von Michael Lassel vom 6. Oktober bis 6. November 2015 im RKI Berlin

 

 

 

Michael Lassel präsentiert im Rumänischen Kulturinstitut Berlin in der Zeit vom 6. Oktober bis 6. November 2015 seine Ausstellung "Analoge Welten". Im Rahmen der Neueröffnung des RKI Berlin am 6. Oktober 2015 in der Berliner Reinhardtstr. 14, in der Nähe der S-Bahn-Station "Friedrichstrasse", wird eine Vernissage zur Ausstellungseröffnung um 19:00 Uhr durchgeführt. Die Einführung nimmt Dr. Kuno Schumacher, Kunsthistoriker, vor.

 

Kurzbiographie von Michael Lassel:

1948 in Siebenbürgen, Rumänien, geboren

1968-1972 Studium an der Kunstakademie, Bukarest

1986 Übersiedlung mit der Familie nach Deutschland

als freischaffender Kunstmaler in Fürth tätig

 

 

Quelle: RKI Berlin

 


Tags: RKI Berlin Michael Lassel Kunst Analoge Welten Kultur 

1137 Views

0 Kommentare

Blog / News / Fotos

72h-Sale_160x600
 Mit der MS VIKTORIA von Passau ins Donaudelta

Mit der MS VIKTORIA von Passau ins Donaudelta