Rumänienurlaub

Das Internet-Reisebüro -
speziell für eine individuelle Reise nach Rumänien

Mein Rumänien => zum Rumänien-Foto-Blog- Bilder aus Ganz Rumänien

Fotos aus Rumänien

Rumänien-Foto-Blog 

 

Expeditionsreise mit der WORLD EXPLORER in die Antarktis - Bildquelle: nicko cruises Schiffsreisen GmbH

Experditiosreise mit der

WORLD EXPLORER in die Antarktis

 

Flüge von Deutschland nach Rumänien

Flüge nach Rumänien

buchen

 

Reiseführer "Rumänien" 3. Auflage von Diana Schanzenbach
Die eigene Website kostenlos selbst erstellen!

Die eigene kostenlose Homepage/Website einfach selbst erstellen!

Mai 2020
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Uhrzeit in Rumänien:

Angeln im Donaudelta

Angeln im Donaudelta

 

Rumänisch lernen!

Rumänisch lernen!

 

Rumänische Geschichte - das RKI Berlin lädt zum historischen Referat ein; Thema: 1940 - Rumänien als Störfaktor der deutsch-sowjetischen Beziehungen

 

 

Das Rumänische Kulturinstitut Berlin lädt zu einem historischen Referat

am 28. April 2020, 19:00 Uhr, als Livestream ein.

 

Thema: 1940 – Rumänien als Störfaktor der deutsch-sowjetischen Beziehungen

Referent: Prof. Dr. Ottmar Trasca aus Cluj-Napoca (Klausenburg)

 

Wichtiger Hinweis:

 

Livestream - Click auf folgender Link:

Join Zoom Meeting
https://us02web.zoom.us/j/86590785559?pwd=ZVZ4R05jL2o0SlN4WGs0MThIUGpCZz09
Meeting ID: 865 9078 5559
Password: 296380

 

Prof. Dr. Ottmar Trasca wird einen hochinteressanten Vortrag (Vortrag als Livestream) zur rumänischen Geschichte des Jahres 1940 halten. Speziell geht es um das geheimes Zusatzprotokolls des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspaktes und das Ultimatum der Sowjetunion, wonach die Truppen und die jeweilige Administration aus Bessarabien, der nördlichen Bukowina und dem Herza-Gebiet abzuziehen sind, sowie deren Folgen.

 

 

rki-einladung-2842020

 

 

 

In Vorbereitung auf das Referat haben wir einen groben Abriss der geschichtlichen Abläufe in Rumänien ab den 30iger Jahren bis 1946 in der folgenden Tabelle zusammengestellt. Die Zusammenstellung ist nicht vollständig und soll auch nur einen Überblick bieten. Auf eine Bewertung der geschichtlichen Abläufe wird an dieser Stelle mit Absicht verzichtet. Nur so viel: Es ist alles daranzusetzen, die Europäische Union zu stärken, um den Frieden in Europa zu sichern und so dem Weltfrieden näher zu kommen.

 

  

 

 

30iger Jahres des 20. Jahrhunderts

 

 

 

·       Steigende Anzahl der faschistischen Parteien

·       Besonders die faschistische Bewegung der Eisernen Garde

        (Legion des Erzengels Michael)

 

 

10.12.1933

 

 

·       Premierminister Ion Duca löste die Eiserne Garde auf

 

 

29.12.1933

 

 

 

·       Ermordung des Premierministers Ion Duca durch Mitglieder

        der Eisernen Garde auf einem Bahnsteig des Bahnhofs

        von Sinaia

 

 

10.02.1938

 

 

 

 

 

·       Entlassung der Regierung durch König Carol II. und Einsatz

        einer Königsdiktatur

·       dadurch wurde eine neue Regierung mit Angehörigen der

        Eisernen Garde verhindert

 

 

April 1938

 

 

 

·       König Carol II. ließ den Führer der Eisernen Garde Corneliu

        Zelea Codreanu verhaften

 

 

Nacht vom 29.11. zum 30.11.1938

 

 

·       Ermordung von Corneliu Zelea Codreanu und weiterer

        Legionäre der Eisernen Garde 

 

 

07.03.1939

 

 

 

·       Regierungsbildung – Premierminister wurde Armand

        Călinescu

 

 

13.04.1939

 

 

 

·       Frankreich und Großbritannien haben sich für die Sicherung

        der Unabhängigkeit Rumäniens verpflichtet

 

 

23.08.1939

 

 

 

 

·       Unterzeichnung des deutsch-sowjetischen

        Nichtangriffspaktes durch Wjatscheslaw Michailowitsch

        Molotow und Joachim von Ribbentrop

 

 

01.09.1939

 

 

·       Beginn des 2. Weltkriegs

 

 

21.09.1939

 

 

 

 

·       Premierminister Armand Călinescu wurde als Rache für die

        Ermordung von Corneliu Zelea Codreanu von Mitgliedern der

        Eiserne Garde ermordet

 

 

26.06.1940

 

 

 

 

 

 

 

 

·       Ultimatum der Sowjetunion an Rumänien, die Truppen und

        die jeweilige Administration aus Bessarabien, der

        nördlichen Bukowina und dem Herza-Gebiet abzuziehen

·       ermöglicht durch ein geheimes Zusatzprotokolls des

        deutsch-sowjetischen Nichtangriffspaktes

·       am 24.06.2020 wurden Deutschland und Italien über das 

        Ultimatum durch die Sowjetunion informiert

 

 

28.06.1940

 

 

·       Beginn der sowjetischen Annexion

 

 

04.07.1940

 

 

 

·       Regierungsbildung von Ion Gigurtu – Horia Sima, Führer der

        Eisernen Garde, wurde Minister in der neuen Regierung

 

 

02.08.1940

 

 

·       Ausrufung der Moldauischen Sozialistischen Sowjetrepublik 

 

 

30.08.1940

 

 

 

·       Zweiten Wiener Schiedsspruch – die Nordhälfte

        Siebenbürgens musste an Ungarn zurückzugeben werden

 

 

04.09.1940

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

·       Regierungsbildung eines „nationallegionären Staates“ durch

        die Horia Sima von der Eiserne Garde und General Ion

        Antonescu

·       Rumänien sah sich gezwungen, den Achsenmächten

        anzunähern

·       Verschärfung der antisemitischen Gesetze

·       590.000 rumänische Juden wurden als staatenlos erklärt

·       im Anschluss: Vernichtung bzw. Ermordung von bis zu

        280.000 Juden und bis zu 25.000 Roma

 

 

07.09.1940

 

 

 

·       Vertrag von Craiova – Rückgabe des südlichen Teils

        der Dobrudscha an Bulgarien

 

 

08.10.1940

 

 

·       die deutsche Wehrmacht überschritt die rumänische Grenze

 

 

23.11.1940

 

 

 

·       Rumänien trat an der Seite der Achsenmächte in den Krieg

        ein

 

 

20.01.1941

 

 

 

 

 

 

 

·       Versuch eines Staatsstreichs durch die Eisernen Garde

·       nach 4 Tagen wurde des Staatsstreiches von Ion Antonescu

        niedergeschlagen und die Eiserne Garde aus Regierung

        ausgeschlossen

·       der Staatsstreich war mit einem Pogrom gegen die

        Bukarester Juden verbunden

 

 

22.06.1941

 

 

 

·       Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion (Unternehmen

        Barbarossa)

 

 

02.07.1941

 

 

 

 

·       Angriff auf die Bukowina und in Bessarabien, unter 

        Beteiligung der rumänischen 3. und 4. Armee mit ca.

        200.000 Soldaten

 

 

bis 16.10.1941

 

 

 

·       Schlacht um Odessa unter mehrheitlicher Beteiligung der

        rumänischen Armee

 

 

22.10. – 24.10.1941

 

 

 

 

·       Massaker von Odessa im Rahmen des Holocausts durch

        rumänische Truppen – zwischen 25.000 und 34.000

        Menschen kamen ums Leben bzw. wurden ermordet

 

 

bis 10.10.1941

 

 

 

 

·       bis ca. 1.700 km entfernten sich die rumänischen Verbände

        von Rumänien; zusammen mit der deutschen Wehrmacht in

        Richtung Osten

 

 

23.08.1942 – 02.02.1943

 

 

 

 

 

 

·       Beteiligung an der Schlacht von Stalingrad

·       die beteiligten rumänischen Soldaten kamen in sowjetische

        Kriegsgefangenschaft oder fielen

·       im Anschluss: Rückzug nach Rumänien; mehr als 130.000

        rumänischen Soldaten kamen in sowjetische

        Kriegsgefangenschaft

 

 

13.07.1941 – 19.08.1944

 

·       Alliierte Luftangriffe auf die Erdölförderung bei Ploiești 

 

 

23.08.1944 

 

 

 

 

 

 

 

·       erfolgreicher Staatstreich von König Mihai unter Beteiligung

        oppositioneller Politiker und der Armee

·       somit Beendigung der Diktatur von Ion Antonescu

·       im Anschluss: Wechsel Rumäniens auf die Seite der

        Alliierten

·       neuer Premierminister wurde Nicolae Rădescu

 

 

Januar 1945

 

 

 

·       Verschleppung bis zu 70.000 arbeitsfähigen

        Rumäniendeutschen in sowjetische Arbeitsläger

 

 

1946

 

 

 

 

 

·       Pariser Friedenskonferenz – Rumänien wurde nicht als

        Mitalliierter anerkannt

·       Rückgabe von Bessarabien und Nordbukowina an die

        Sowjetunion

 

 

17.05.1946

 

 

 

 

·       Ion Antonescu wurde in Bukarest vom Volksgerichtshof als

        Kriegsverbrecher um Tode durch Erschießung verurteilt

·       am 01.06.1946 wurde das Urteil in Jilava vollstreckt

 

 

   

 

 

Quelle + Zusatzinformationen: RKI Berlin 

 

 

 

 Zur Startseite                                 Zum Seitenanfang

 

 

326 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Blog / News / Fotos